14th Anniversary Celebration

Желания

Мышку вверх для увеличения

Компактный 4-значный DIY цифровой Светодиодные часы свет Kit контроля температуры Дата время отображения с прозрачным корпусом

Компактный 4-значный DIY цифровой Светодиодные часы свет Kit контроля температуры Дата время отображения с прозрачным корпусом

Цена только в приложении:

Уже есть приложение TOMTOP APP

Отсканируй код продукта для покупки напрямую!

Примечание. Обновите приложение TOMTOP до последней версии.

Нет приложения TOMTOP

Скачайте бесплатно и получите больше предложений!

Доставка из:
  • Склад в Китае
Выберите склад
Отправка:
Обычно будет отправлено в абочие дни часов
Доставка:
Ошибка запроса! Пожалуйста, попробуйте еще раз.
Извините, похоже, нет доступных способов доставки для вашего местоположения.Пожалуйста Свяжитесь с нами Для дальнейшей помощи.

Загрузка...

Доставка в

United States
Запасы в: china

цвет:

Выберите цвет
Кол-во:

Special discount has ended

Please note each user for only 1 item(s)

Arrival Notice

if the goods arrival in 90 days,we will inform you by email!

Email:

Arrival Notice

Notification Subscription Success!

if the goods arrival in 90 days,we will inform you by email!

Notification Subscription Failed!

Error appeared,Please try again later!

Arrival Notice
Добавить в избранное

Поделиться:

С этой Цифровые Часы DIY комплект вы можете сделать хороший часы самостоятельно. С прозрачным корпусом компоненты могут быть хорошо защищены и часы выглядит стильно.

особенности:
идеальный Цифровые Часы DIY комплект для любителей электроники, просты в установке.
компактный для установки, проще для сварки и DIY пользователями.
с прозрачным корпусом, компоненты могут быть хорошо защищены и часы выглядит стильно.
автоматически отображать время, температура, Дата и день.
управления светом, часы автоматически будет ярче во время дня, чем в ночное время.
большой 4-значный светодиодный дисплей, может показать вам, время и температуры.
функция полезный сигнал и почасовая перезвон функция. кабель
с силой, это удобно заряжаться.

Примечание:
цвет элемента могут быть незначительные различных на картинке из-за эффекта освещения, pls натурой преобладают!

технические характеристики:
дисплей: 4-значный
светодиодный дисплей цвет: синий / зеленый / белый / красный
(опционально) напряжение питания: 1 * CR1220 кнопку батареи (не включены)
PCB Размер: 9.5 * 3,5 см/3.7 * 1.4 в
размер пакета: приблизительно 12,5 * 8,5 * 4 см / 4,92 * 3.35 * 1.6 в
вес упаковки: 116g / 4.11oz

списка пакетов:
1 * цифровой будильник Kit(Battery Not Included)

Вопросы и ответы клиентов

Сортировать::
0
Q

Does this clock have a snooze function?

A
  • I don't believe so. This only has two buttons, the "function" button and the "+" button. However I'm assuming one of those buttons turns off the alarm.

    By Logan K. on February 14, 2018

0
Q

Does it come with a power supply or cord?

A
  • It comes with a USB cable to supply power from such things like a PC or laptop or a wall charger but does not include the charger itself

    By Desertmach on September 24, 2017

Обсуждение

Создать новую тему

В ваших обсуждениях участвуют восторженные друзья. Конечно, обслуживание клиентов TOMTOP (с помощью значка обслуживания клиентов) гарантировано, так же, как вы можете связаться с нами по адресу http://www.tomtop.com/contacts

Открыть этот форум на полной странице
Отзывы клиентов

Средний рейтинг:

4.6

Основанный на 204 Отзывы клиентов

  • 5 Звезды
    53%
  • 4 Звезды
    47%
  • 3 Звезды
  • 2 Звезды
  • 1 Звезды

Поделитесь своими мыслями с другими клиентами и получите баллы TOMTOP. Первые 5 отзывов получают двойные баллы!

Написать отзыв
  • By Benny

    May 16, 2017

    Auf der Suche nach einem etwas interessanteren Bausatz bin ich mit diesem Produkt fündig geworden. Mit grundlegenden Lötkenntnissen ist dieser angenehm zusammen zu bauen. Eine dritte Hand vereinfacht es zzgl. ungemein. Verlötet habe ich die Elemente mit einer Lötstation und einer eingestellten Temperatur von 300°C. Die Anleitung ist auf Englisch und nützlich für die Einstellung. Die Platine selbst ist beschriftet und selbsterklärend. Das Set wurde vom Hersteller sicher und platzsparend verpackt und danach von Amazon versendet. Nicht im Set enthalten aber zu empfehlen ist eine 3V Lithium Batterie vom Typ CR1220. Hierdurch wird die Uhr auch bei einer Trennung der 5V DC Versorgung weiterhin ohne beleuchtete Ziffern betrieben und die Einstellungen müssen nicht nach jeder Trennung neu vorgenommen werden. Der minus Pol liegt hierbei auf der Fläche der Platine und der plus Pol an der angelöteten Metallhalterung an. Für den LDR/Photo Sensor und den Widerstand für die Temperatur Erkennung ist an der Gehäuseoberseite eine Aussparung vorgesehen. Ich habe einen kleinen Abstand zur Platine gelassen, damit beide Sensoren an der Oberkante des Gehäuses abschließen. Bei meinem Bausatz waren je ein Widerstand und ein Kondensator über. Nach der Fertigstellung der Platine ist ein kurzer Funktionstest zu empfehlen, da das Gehäuse passgenau und etwas kniffelig zusammengesetzt wird. An einer Ecke musste ich bei meinem Set mit einem Messer etwas Material vom plexi entfernen, damit es passt. Die verdunkelnde Folie habe ich an beiden Seiten um ca. 2 mm verkleinert, damit diese beim zusammenbauen des Gebäuses nicht gequetscht wird und falten wirft. Angezeigt wird 45 Sek die Uhrzeit und danach im 5 Sek Takt die Temperatur, das Datum im englischen Anzeige Stil (Monat/Tag) und der Wochentag als Zahl von 1-7. Ein einminütiges Weck Signal sowie ein piepen zur vollen Stunde kann wahlweise ein und aus geschaltet werden. Angezeigt wird dies in dem jeweiligen Einstellungsmenü über die ein bzw. ausgeschalteten Punkte auf den Ziffern 3 bzw. 4. Der stündliche Ton kann auch so eingestellt werden, dass dieser beispielsweise nur von 9 - 21 Uhr ertönt, um die nächtliche Ruhe nicht zu stören. Ich betreibe die Uhr mit einer kleinen Powerbank Steckdosen unabhängig auf einem Regal. Zusammenfassend hat dieser Bausatz richtig Spaß gemacht und ist definitiv zu empfehlen. Freunde fanden die Uhr durch das durchsichtige plexi Gehäuse auch sehr stylisch und baten mich den nächsten Bausatz füt sie zusammen zu bauen ;)

    Is this helpful? (0) (0)

  • By tomy_dd

    June 8, 2016

    die Qualität ist ausgezeichnet. Ich habe inzwischen 3 Stück montiert (2x blau / 1x grün). Kein Bausatz war unvollständig oder beschädigt. Wer mit dem Lötkolben umgehen kann sollte es hin bekommen. Der Lötkolben sollte nicht zu stark sein, am besten regelbar. Die Platine ist sehr gut beschriftet und lässt eigentlich keine Zweifel an der Bestückung aufkommen. Vorsicht bei der Auswahl des Flussmittels, leitfähige Flussmittel sind Tabu. Außerdem sollte man nicht vergessen die Knopfzelle CR1220 gleich mit zu bestellen. Die Montageanleitung ist sehr "spartanisch" ausgefallen und leider nur in englisch beigefügt. Für die Bestückung stellt dies kein Problem dar. Die Montage des Gehäuses wird jedoch nicht weiter erläutert. Aus diesem Grund habe ich Bilder von der Montage angefertigt. Die dunkle Folie hat auf der Klebeseite eine Schutzfolie. Diese ist nur sehr schwer zu lösen (auf einem der Fotos habe ich dies versucht zu zeigen). Ich habe bei meiner ersten Uhr die Folie nicht abgezogen, bei den beiden folgenden habe ich es gemacht. Ein merklicher Unterschied war nach dem anbringen kaum zu erkennen. Das Aufbringen erfolgt mit Wasser wie es im Internet für Tönungsfolien mehrfach beschrieben wird. Dies ist wichtig da es nur auf diese Weise blasenfrei erfolgen kann. Die Folie muss vorher in ihren Abmessungen angepasst werden. Dies ist auf meinen Bildern zu sehen. Sollte sie beim Zuschneiden in Breite oder Länge etwas zu klein ausgefallen sein ist dies unkritisch solange alle leuchtenden Bereiche der LED Anzeigen abgedeckt sind. Die Folie hat die Funktion das "Restlicht" der nicht leuchtenden Anzeigebereiche zu unterdrücken. Ich habe bei der Uhr für diese Fotos auch relativ unsauber gearbeitet. Sie werden aber feststellen das nach der Inbetriebnahme der Uhr die Anzeigen so hell leuchten das dieser Mangel nicht mehr sichtbar ist. Die Programmierung der Uhr ist beim ersten mal sicher auch für viele recht schwierig auf Grund der Übersetzung. Ich habe mir eine Anleitung erstellt um es etwas leichter zu machen. Da ich bereits eine Uhr verschenkt habe, fand ich es hilfreich dem Beschenkten eine überarbeitete Anleitung mitzugeben. Wenn ich Zeit habe werde ich diese Anleitung in ein Organigramm umwandeln um es noch aussagekräftiger zu machen. Um die Programmierungshilfe in voller Größe zu speichern (es waren leider nur Bilder erlaubt) einfach die gesamte Webseite lokal in einen Ordner speichern. Das Bild kommt dabei in voller Auflösung mit. Mit dem IE ist mir das nicht gelungen, mit dem Chrome ging es sofort. Die auf der Platine aufgeruckten Elemente P1 und P3 kann man mit Stiftleisten bestücken. Sie ermöglichen eine externe Kommunikation, werden aber für den standardmäßigen Betrieb der Uhr nicht benötigt. Über P1 könnte man beispielsweise eine Fernsteuerung über zwei extern angeschlossene Taster realisieren. Dies erlaubt dann den Einbau der Uhr in ein Panel wo die Bedienung ausschließlich über die Frontseite erfolgen würde. Die erforderliche Schaltung für eine "Fernbedienung" ist im Schaltbild erläutert. Man benötigt nicht prellende Schalter (müssen sauber umschalten, dürfen nicht nachschwingen sonst erfolgt ein mehrfaches schalten). Temperatur und Lichtsensor müssen auf dem Rand der Platine liegend (siehe Bilder) eingelötet werden. Aus konstruktiver Sicht wäre es besser gewesen den Temperatursensor vor eine Bohrung im unteren Bereich des Gehäuses zu setzen. Grund: Die durch die Schaltung entstehende Wärme staut sich oben im Gehäuse und entweicht durch die einzige Öffnung in welcher derzeit der Sensor "hockt" dies führt zwangsläufig zu einer Beeinflussung des Messwertes. Man hat aber die Möglichkeit die Temperatur zu kalibrieren. Dadurch kann der Messfehler korrigiert werden. Die Ablesbarkeit der Uhr ist sehr gut, selbst bei starker Sonneneinstrahlung. Die Umschaltung hell/dunkel erfolgt spontan (kein langsames abdunkeln). Das hätte man können besser machen, stellt aber für mich kein Problem dar, da es erst bei völliger Dunkelheit passiert. Sie ist dann immer noch gut ablesbar und wirkt aber nicht als Lichtquelle im Raum wie es viele andere Geräte tun. Sie ist also Schlafzimmer tauglich. Ich hab mir einmal die Mühe gemacht und den Stromverbrauch gemessen. Dieser ist bei 24/7 Betrieb so niedrig das sich im Jahr weniger als 50 Cent Betriebskosten ergeben. Es macht also keinen Sinn auszuschalten, die Kosten würden steigen weil die Knopfzelle dann eher ersetzt werden muss und diese teurer ist. Für jemanden der gern bastelt ist es ein wirklich schöner Bausatz. Man könnte damit sicher auch Kinder für ein neues Hobbys begeistern (Unterstützung in diesem Fall natürlich zwingend erforderlich). Das Gehäuse sieht montiert sehr gut aus, erlaubt es doch den Blick auf das Innenleben. Freunde finden es immer wieder Interessant das man einen elektronischen Wecker komplett selbst bauen kann. Mögliche Fehler bei der Montage welche mir leider passiert sind (man sollte sich Zeit nehmen): A) Eine der LED Anzeigen leuchtet dunkler als die anderen Grund: Transistor falsch herum eingelötet Lösung: Transitoren auf d. Platine prüfen und korrekt einlöten B) Die Uhr taktet nicht - kein Blinken des Doppelpunktes im normalen Betrieb Grund: leitfähige Rückstände auf der Platine durch Verwendung eines falschen Flussmittels Lösung: Platine neutralisieren z.B. durch waschen in Seifenlauge

    Is this helpful? (1) (0)

  • By iginimidi

    November 21, 2017

    Für meinen 3D Drucker brauchte ich ein Display, welches mir eine Temperatur anzeigen kann. Die Drucker-Hauptplatinen sind anfällig für Abfackeln. Da kam mir dieses Produkt genau richtig. Den Temperaturfühler habe ich verlängert und unter die Platine des Druckers gesteckt. Das Ergebnis könnt ihr auf dem Bild sehen. Klappt wunderbar. Das Löten ist recht einfach, muss aber sauber erfolgen, die Lötpunkte sind eng beieinander. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und tut seinen Dienst erfolgreich seit einer Woche. Die Funktionen sind hier schon recht ausführlich beschrieben worden, also spare ich mir das und schreibe nur über meine Erfahrung beim Einbau in ein anderes Gehäuse. Den Lichtsensor habe ich etwas verlängert, er schaut hinten knapp raus. Ist der Drucker an, wird sie Hell (Licht des Druckers). Die Temperatur wird zuverlässig angezeigt, Kabellänge 40cm. Dann habe ich eine Buchse an Pin 1 (5v, ground, sw1 und sw2 - Pinabstand 2,54mm) gelötet, um die Sromversorgung intern zu führen. Was an Pin3 anliegt habe ich versucht rauszubekommen. Bisher kann mir keiner helfen. Vorsoglich habe ich auch da eine 2 polige Buchse angelötet. Alle klappte unproblematisch. Kann den Bausatz nur empfehlen, vielseitig und interessant. Und wenn dann alles funktioniert, ist das ein schönes Erfolgserlebnis.

    Is this helpful? (0) (0)

  • By LucaFraga

    February 7, 2017

    Note prima di iniziare: - Il prodotto è un KIT DIY, quindi è da montare da soli! - Sono richieste le seguenti cose: * Un saldatore a stagno, * Stagno per saldare, * Una batteria CR1220, * Un cacciavite a croce piccolo, * Una piccola pinzetta per tagliare i piedini dei componenti * Pazienza. Detto questo, il kit si presenta con istruzioni inglese (tradotte un po' maluccio), ma sulla scheda stessa sono indicate le posizioni dei vari componenti, pertanto è difficile sbagliare (su internet potete trovare foto del prodotto che potranno aiutarvi). Il montaggio richiede in base alla bravura dalla mezz'ora alle 2-3 ore, ma vi consiglio di fare tutto con calma e di prendervela comoda: montarlo deve essere un piacere. Il prodotto terminato è un normale orologio con funzioni di sveglia e termometro (poco preciso), niente di eccezionale. Ma ovviamente c'è da capire che il tutto si fa puramente per il gusto di imparare ed avere tra le mani qualcosa che si è costruiti da soli. Nota di fondo: prodotto consigliato a chi vuole imparare o insegnare a saldare, se cercate un orologio/termometro già pronto è consigliabile non acquistare questo prodotto.

    Is this helpful? (0) (0)

  • By Li_mann, Guido

    January 19, 2017

    Ich suchte einfach eine ganz einfache, kompakte Digitaluhr, die ich an meinem Monitor anbringen kann, um nicht Platz auf dem Bildschirm für eine Uhr opfern zu müssen. Fertigprodukte in der richtigen Größenordnung fand ich nur mit LCD, ohne Beleuchtung im Dunkeln (oder auch nur im Schatten) sinnlos. Ich hatte mir einst einen guten Lötkolben für ein Projekt zugelegt, aber Erfahrung hab ich nur für einstellige Stunden gesammelt, bin noch blutiger Anfänger. Als ich das Gerät auspackte war ich von der holperig formulierten Anleitung (in der die die 7-Segment Anzeigeelemente als "Nixie Tube" bezeichnet werden ... Nixie-Röhren sind im Prinzip Glimmlampen, absolut analog ...) nicht überrascht. Etwas mehr davon, dass alle Bauteile mit Verwechselungsgefahr ordentlich beschriftet waren, von den Widerständen jeweils einer mehr enthalten war als nötig, und auch von den kleineren Kondensatoren drei enthalten waren, statt der nötigen zwei. Auch schön war das die Gehäusebauteile, Schrauben und Muttern, und Elektronischen Bauteile jeweils einzeln eingetütet waren. Nicht ganz so schön ist die Schutzschicht, auf den Gehäusebauteilen, die ab zu kriegen ist eine fiese Fummelei. Auch nicht ganz so schön ist die dunkle Folie, die vor die LED Anzeigeelemente kommt, um die nicht-erleuchteten LED Segmente "auszublenden". Die ist ein paar mm zu hoch (bzw. tief, oder breit, jedenfalls die kürzere Seite) und passt nicht ins Gehäuse, ohne entweder zu knicken (was ich nicht richtig hinbekommen hab) oder ab zu schneiden. Für die beiden Punkte gibts einen Stern Abzug. Beim zusammenlöten gelang es mir, aus reiner Blödheit, mehrere Plastikteile anzuschmelzen, und als ich fertig war funktionierte die Hälfte der LED Segmente nicht. Nachdem ich die Lötstellen der Display Elemente alle nochmal nachgelötet hatte war es nicht besser, und ich folgerte: "Lehrgeld". Ich biss in den sauren Apfel, den ich selber verbockt hatte, und bestellte ein zweites Exemplar. Da hatte ich genug Erfahrung, um es richtig zu machen. Auf den zwei Fotos sieht man, wo welche Bauteile hin gehören. Einmal, was passiert, wenn man mit dem Lötkolben von der falschen Seite dran geht, oder beim einlöten der Anzeigeelemente nicht aufpasst. Und einmal, wie es sauber und schön ausschaut. Ein paar Tips: - Der x-hundert Watt Lötkolben für die Regenrinne taugt für sowas nix, man braucht einen handlichen Lötkolben mit kleiner, feiner Lötspitze. Ich hab 0,5mm verbleiten Lötzinn benutzt, den mir ein Instrumentenbauer empfahl, der mit sowas Gitarrenverstärker repariert. Bleifrei geht sicher auch, aber größer als 0,5mm halt ich für zu groß. - Bei den Widerständen, Kondensatoren, und den zwei Sensoren die nachher oben heraus kucken jeweils ein Bein um ein paar Millimeter abknipsen (Vorsicht: bei dem längeren, silbernen Teil ist nicht viel Bein über, also nicht zu viel abknipsen), dann geht das "Einfädeln" endlose viel einfacher. Tip: Die kleinen, braunen "Linsen" (wie in Suppe, nicht in Brille) sind die Kondensatoren, auf der Platine markiert mit "C 22" etc. "Q* 8550" sind die Transistoren, die halbrunden Teile mit drei Beinen. - Das Blechteil, dass über die große, silberne Scheibe rechts oben kommt, hat in der Mitte eine Lippe, die auf eben jener Scheiben aufliegen soll. Ich hab festgestellt das es sich lohnt zu schauen, ob die ausreichend nach unten gebogen ist. Nachhelfen auf jeden Fall nur sanft und vorsichtig! - Ein paar Bauteile von oben einfädeln, dann die Beine flach gegen die Platine umknicken. Dann die Platine umdrehen und von der Unterseite her Löten. Dabei sollte man die Platine fixieren. Ich hab eine "dritte Hand", Wäscheklammern o.ä. sollten aber auch reichen. - Denke dran: der Lötkolben soll nicht den Lötzinn schmelzen. Er soll das Metall wo der Lötzinn dran soll soweit erhitzen, dass der Lötzinn daran schmilzt. - Bei den Transistoren ("Q* 8550") das linke und das rechte Bein ein wenig nach außen biegen, dann fädelt der sich auch einfach ein. - Die Buchse für den Strom, das Stück Blech das die unbenutzten Anschlusspunkte für die Batterie kurzschließt, und die Halterungen für die integrierten Schaltkreise (die "Mikrochips") habe ich mit einer kleinen Plastikklammer festgehalten, um von hinten arbeiten zu können. Die Sorte Klammer, die es im Baumarkt gibt. Eine Wäscheklammer könnte da schwierig werden. Ich würd vlt. eine aufgebogene Büroklammer probieren. - Die Lötfahnen dürfen nicht zu groß sein, sonst passen die LED Anzeigeelemente nicht darüber. Ich dampfe, darum hab ich ein paar Seitenschneider zum flach abknipsen. Ohne sowas, oder ähnliches, wo die Schneidkante flach an der Oberfläche aufliegen kann, bleibt wahrscheinlich nur abfeilen. - Beim Löten der LED Anzeigeelemente muss man, naturgemäß, auf der Seite Löten, wo die ganzen schönen kleinen Plastikteile sind. Die der Lötkolben schön anschmilzt, wenn man daran kommt. Daher die Platine immer so drehen und positionieren, dass man mit dem Lötkolben von außen an die richtige Stelle komme. Lieber zwei Minuten lang drehen und probieren, als die Halterungen für die Mikrochips oder den Lautsprecher ruinieren. Ich bin sehbehindert und habe keine Tiefenwahrnehmung, und ich hab das geschafft, kann also nicht so schwierig sein. - Nicht wundern, wenn die Bauteile ausgehen, aber noch Markierungen auf der Platine sind. Die ist offenbar für verschiedene Produkte vorgesehen. Im Zweifel einfach mit den Fotos vergleichen. - Die Mikrochips kommen zu allerletzt. Ich musst feststellen, dass so, wie die Beinchein ausgerichtet waren, die Dinger nicht in die Halterungen zu kriegen waren. Oder ich hab einfach keine Ahnung wie man es richtig macht. Stand aber auch nicht in der Anleitung, wie man das machen sollte. Ich habe die Beinchen mit einer flachen Feinmechanikerzange >vorsichtig< nach innen gebogen und dann >vorsichtig< eingesetzt. Wenn man das Ding einfach versucht mit Gewalt herein zu drücken kann ein Beinchen, dass nicht genau in die Aussparung passte, auf dem Plastik der Halterung aufliegen. Das ist dann zack verbogen und bricht beim geradebiegen womöglich ab. Und das wär doof. Hilfreich beim Einsetzen: Erstmal positionieren, und dann vorsichtig mit dem Fingernagel an beiden Reihen von Beinchen entlang gehen, damit die einigermaßen einrasten. Mit sanftem Druck den Chip ein wenig nach unten drücken, dann gegen das Licht halten und kucken, ob irgendwelche Beine nicht richtig sitzen. Mit einem langen, drünnen Gegenstand kann man im Zweifel unter den Chip gehen und nachhelfen. - VOR dem Einbau ins Gehäuse das Gerät am Strom anschließen und kucken, ob alle LED Segmente arbeiten. Dafür ggf. auf den Knöpfchen herumdrücken, bis man alle Segmente durchprobiert hat. Bei mir taten es beim zweiten Bausatz auch nicht alle. Aber ich hab einfach geschaut, welches der vier Anzeigeelemente betroffen war (in diesem Fall waren alle Aussetzer auf dem rechts-außen) und alle Beinchen nochmal mit etwas Lötzinn versorgt. Siehe da, dann ging es. - Bei der Montage wird es knifflig. Erstmal auspuzzeln, welches Gehäuseteil wohin kommt. Tipp: das große Loch für die beiden Sensoren kommt nach oben. Das allergrößte Teil, mit drei quadratischen >Löchern<, nicht nur mit Ausschnitten, ist die Front. Das kleine Teil mit zwei kleinen Löchern kommt nach Rechts. Wenn man darauf schaut müssen die Ausschnitte für die Schrauben und Muttern auf jeweils 9 und 12 Uhr Position. Gegenüber, mit dem großen Loch für den Stromanschluss, kommen die Ausschnitte für die Schrauben auf 12 und 3 Uhr, und das große Loch auf 8 Uhr. Ich hab für die ersten paar Bauelemente Schrauben UND Muttern zuerst eingesetzt, dann das nächste Bauteil drüber gefädelt. Nur die letzten zwei Muttern und Schrauben hab ich eingesetzt, nachdem alles drum herum schon saß. Dabei hielt die Baugruppe im Inneren die Mutter sogar fest, ich musste sie also nur in den Ausschnitt fummeln. Tip: mit einer der sechs Kanten voran in den Ausschnitt. Im Betrieb passt die Helligkeit sich selber der Umgebung an, was schön ist. Der Alarm lässt sich wohl ausschalten, also damit der gar nicht erst angeht. Wie das geht ist aber in der Anleitung nicht ausdrücklich beschrieben, auch das trägt zum Abzug bei. Bei mir ging der Alarm heute um zehn Uhr los, obwohl die LED die anzeigt, dass der Alarm eingeschaltet ist eben nicht leuchtete. Ich kann nicht ausschließen, dass ich mich da vielleicht verlötet hab, auch wenn ich das nicht glaube. Das Gerät schaltet einmal in der Minute durch alle seine Anzeigen, der Reihe nach Temperatur und dann ein paar andere Sachen von denen ich nicht ganz austüfteln konnte, was das sein soll. Ein klein wenig nervig, und soweit ich die Anleitung interpretieren kann, auch nicht vermeidbar. Auch ein kleiner Beitrag zum Sterneabzug. Im großen und ganzen aber machen alle Bauteile einen guten Eindruck, schöne Verarbeitung und augenscheinlich gute Qualität. Die Anleitung ist holperig, aber zusammen mit der schönen Platine und den eindeutigen Markierungen, was wohin kommt, ist der Aufbau kein Problem. Folgende Punkte führten zu einem Stern Abzug: - Holperige und nicht wirklich vollständige Anleitung. - Keine Anleitung dazu, wie man das Gehäuse aufbaut. - Beine der Mikrochips sind nicht gut ausgerichtet, um ohne Fummelei in die Halterungen zu passen. - Schutzschicht auf den Gehäusebauteilen ist FIES abzufummeln. - Displayfolie zu groß. - Automatischer Wechsel der Anzeige von Uhrzeit auf Temperatur etc. lässt sich nicht ausschalten. Erwähnenswerten Lob gibt es für: - Bauteile separat eingetütet, was ordentlich ist. - Für einige, leicht zu verlierende Kleinteile ist Reserve mit eingepackt. - Positionen für Bauelemente schön und eindeutig gekennzeichnet. - Montage ist auch für Anfänger absolut machbar, ein tolles Einstiegsprojekt. - Display Helligkeit ist sehr schön lesbar in allen Lichtverhältnissen. Wer ein Einstiegsprojekt sucht, eine brauchbare Uhr möchte, und schon einen anständigen Lötkolben für Elektronik hat (der x-hunder Watt Lötkolben für die Regenrinne taugt da gar nix), dem empfehl ich das Ding einfach Mal.

    Is this helpful? (0) (0)

  • By noiz82

    November 22, 2016

    Ich bin Begeister, nach dem ich alles zusammen gelötet hatte und das sehr knifflige Gehäuse zusammen gesetzt hatte funktioniert alles noch. Es gibt keine wirklich gute Anleitung dazu. Wie die Uhr zusammen gesetzt wird steht in guten 4 Sätzen beschrieben (1/4 DinA4 Blatt) Wie man die Uhr Konfiguriert ist auf der restlichen Seite beschrieben. Es gibt einige Lötstellen und Kennzeichnungen wo aber nichts verlötet wird (P3) und (P1). Welche Art Batterie verwendet werden muss steht auch nirgends, auch ist keine bei der Lieferung dabei. Zum Glück hatte ich eine Passende (AG10 oder AG8) da. Das Gehäuse muss man nach gut dünken zusammen setzten, da dieses gar nicht erst in der Anleitung erwähnt wird. Außerdem ist es sehr sehr knapp bemessen, das es einfacher ist, das Gehäuse mit der Platine zusammen zusammen zu bauen. Wenn man das Gehäuse zuerst zusammen setzt passt die Platine nicht mehr rein weil die Muttern des Gehäuses zu groß sind. Zum Glück gab es eine extra Schraube mit, bei einer hat sich das Gewinde verabschiedet. Die Platine zu bestücken und zu verlöten ist auch recht einfach, es ist fast alles gekennzeichnet. Es wird nur nicht erwähnt wo und wie die Temperatur Diode und der Lichtsensor verbaut werden müssen. Dadurch liegen meine Sensoren jetzt auf der Platine und stehen nicht raus wie auf den Bildern. Auch bei den Widerständen muss man achten, die Kodierung ist mit 5 Streifen nicht sehr Präzise, dafür gibt es 2 extra Widerstände dazu. Schade das man die Datums Anzeige nicht nach Europäischen Stand anpassen kann. Dafür bietet die Uhr aber andere Schnick-Schnacks wie: - Stündliches Piepen wenn man möchte auch Zeitlich begrenzt (z.B. von 09:00 - 22:00) - Automatisches Licht Dimmen (Wenn der Sensor richtig Platziert ist) - Eine "Week" anzeige welche von 1-7 geht, ich schätze es soll den Wochentag darstellen. Wird aber nicht weiter beschrieben. - Eine Temperatur Anzeige welche man noch anpassen kann sollte Sie nicht Korrekt laufen. - Anzeige des Datums (Monat.Tag) Wird über 5V versorgt. Bin am Überlegen noch eine USB Verteilung einzubauen um Handys aufladen zu lassen. :)

    Is this helpful? (0) (0)

  • By mr.jo

    August 13, 2016

    Der Bausatz ist wirklich gut, da er sehr einfach zusammenzubauen ist. Eigentlich braucht man zum zusammenlöten keine Anleitung, denn man muss nur die Elemente an die Richtige Stelle auf dem Board löten. Da das Board sehr gut markiert ist, muss man deshalb höchstens bei den Widerständen mal nachschauen an welche Stelle sie gehören. Wenn man sich an das Produktbild mit den aufgelöteten Bauteilen hällt, geht da eigentlich nichts schief. Geschätzte Bauzeit etwa 30-60 Minuten Zum Löten empfehle ich eine sehr kleine und dünne Lötspitze Auswertung: [+] Einfach zusammenzubauen [+] Kurze Bauzeit [+] Viele Funktionen [+] Gut lesbares Display [+] Ersatzwiderstände und Bauteile dabei [-] Einstellungen sind etwas undurchsichtig beschrieben [-] Fehlende Batterie CR-1220 Knopfzelle

    Is this helpful? (0) (0)

  • By quacky mcduck

    March 10, 2016

    Der Bausatz lässt sich prima zusammensetzen. Mitgeliefert wird eine englische (schlechte) Anleitung, wie man das von den chinesischen Bausätzen ja gewohnt ist. Grundsätzlich ist das PCB / die Platine aber sehr gut beschriftet und man kann quasi nichts falsch einlöten. Trotzdem wird ein Schaltplan mitgliefert, falls man Komponenten austauschen möchte. Die Komponenten sind alle ordentlich beschriftet (auch die ICs). Die Einstellung ist am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig und man sollte definitiv die Tönungsfolie und das Gehäuse verwenden, da man die inaktiven LED-Zeilen sonst sehr stark sieht. Die Anzeige wechselt zwischen 45s Zeitanzeige, 5s Temperaturanzeige, 5s Datum und 5s Wochentag (1-7) hin und her. Einstellen lässt sich ein Alarm mittels Piepser und ein Stundenhinweiston (der zeitlich festgelegt werden kann, zwischen Stunde x und Stunde y aktiv, oder eben ganz aus). Der Nachtdimmer ist in der Tat sehr gut, und das Ding eignet sich prima um es direkt am Bett zu nutzen. In gedimmter Form ist die Anzeige gerade noch so lesbar, in heller Form ist die Anzeige sehr gut lesbar. Das Gehäuse ist prima verarbeitet, aber mangels Anleitung dauert es tatsächlich etwas, bis man versteht, wie genau das zusammengesetzt wird. Die Schrauben pressen und ziehen dabei mit Muttern die Teile aneinander. Entweder bin ich doof, oder man hätte das echt mal besser beschreiben sollen. Die Produktbilder auf Amazon waren dabei auch keine große Hilfe. Alles in allem ein sehr solider, guter Bausatz, der schlau konzipiert und durchdacht ist. An manchen Stellen (Gehäuse, Temperatursensorposition) dürfte man etwas bessere Anleitungshinweise erwarten, daher ein Stern Abzug. Für den Preis aber absolut empfehlenswert. Und ja: Wer einigermaßen solide löten kann, sollte mit diesem Bausatz absolut keine Probleme haben. Habe selbst rund eine Stunde gebraucht, habe es aber auch sehr langsam angehen lassen ;-)

    Is this helpful? (0) (0)

  • By Michael Schönleitner

    November 14, 2017

    Die Uhr ist wirklich schön. Mit etwas technischem Geschick lässt sich das ganze auch mit der beiliegenden Anleitung zusammenbauen. Beim Löten muss man doch etwas Übung haben, bzw. benötigt man dazu natürlich einen geeigneten Lötkolben. Ich habe mir nun die gleiche Uhr nochmal bestellt. Perfekt ist auch der Anschlusskabel mit USB. Ich habe die Uhr nun im Büro am USB-Prot des Displays angeschlossen. Lediglich die Menüführung ist etwas schwierig zu Beginn. Da man die Uhrzeit aber nur 2x im Jahr umstellt, so macht das nichts. Ich bin echt begeistert. Der Preis ist auch wirklich gut.

    Is this helpful? (0) (0)

  • By Thomas Blasius

    July 5, 2017

    Die Bauteile und Anleitung kommen sehr gut Verpackt an und die Platine ist schon beschriftet was eigentlich eine Anleitung überflüssig macht. Aber auch Laien die mit dem Löten beginnen können mit dieser Uhr ein tolles Erfolgserlebnis erhalten. Einfache Montage, relativ viel Lötarbeit und ein Ergebis das sich sehen lassen kann. Man kann die Uhr auch toll irgendwo einbauen (Schränke, Türen, Tisch etc.) Leider sollte man daruf achten die 5 Volt Spannungsversorgung konstanz anliegen zu haben da sonst die Uhr auch schon mal paar Std. nachgehen kann :-)

    Is this helpful? (0) (0)

  • By Ocean

    June 6, 2017

    Die Uhr war sehr schnell aufgebaut. Auch Anfänger können diese Uhr leicht zusammenbauen. Immer mit den flacheren Bauteilen (Widerstand und Kondensator) anfangen. Ganz zuletzt dann die LED Anzeigen einlöten. Bei den IC's auf die Kerbe vorne achten. Achtung: beim Einsetzen der IC's können sich die Beinchen verbiegen. Auch beim Summer auf den + Pol achten. Von der Uhr kann man natürlich keine Super Genauigkeit wegen der Quarztoleranzen erwarten. Die Bedienung mit der zwei Tasten ist echt nicht einfach. Ich werde mal das Programm der Uhr ändern. Soviel Funktionen brauche ich nicht. Wenn ich schon das Programm ändere, so kann ich auch die Zeit über das Internet holen. Die Bauteile dazu gibt es bei Amazon. P1 auf jedenfall mit einer vierpoligen Stiftleiste für spätere Erweiterungen bestücken. Stiftleisten (2.54mm) gibt es hier bei Amazon für wenig Geld. Und noch ein Tip: ich habe bemerkt, dass die Pins von der LED Anzeige intern sehr schlecht verlötet sind. Ich habe mir die Mühe gemacht und alle vier geöffnet und die Pins nachgelötet. Wenn die LED Anzeige auf der Platine verlötet ist, ist es sehr schwer diese von der doppelseitigen Platine zu lösen.

    Is this helpful? (0) (0)

  • By LTJ

    April 4, 2017

    Der Bausatz ist zum Basteln einer digitalen Anzeige für Zeit, Datum, Temperatur und Wochentag, eine Weckfunktion ist ebenfalls verfügbar. Der kleine Lautsprecher gibt entweder das Wecksignal aus oder einen (abschaltbaren) Stundenalarm. Man benötigt: - Vernünftigen (Fein-) Lötkolben + Zinn - Kl. Seitenschneider - evtl. Platinenhalter Unbedingt empfehlenswert ist etwas Erfahrung im Löten. Es handelt sich hier um eine doppelseitige Platine. Wenn die Lötstellen nicht exakt ausgeführt werden, fehlen Verbindungen auf die andere Platinenseite. Ergebnisse wie Fehlfunktion oder Displayprobleme (siehe auch Bilder/Kommentare hier in den Bewertungen) sind somit vorprogrammiert. In meinem Tütchen waren sogar mehr Bauteile (Widerstände/Kondensatoren) enthalten als nötig. Ein einer knappen Stunde ist alles zusammengelötet, dann kommt das Puzzle für den Gehäusebau (Hier gibt es keine Anleitung), sollte aber auch selbsterklärend sein. Die Folie, die zwischen Display und Gehäuse gehört, gilt es ebenfalls noch zuzuschneiden. Bei mir hat das Zusammenlöten und der Aufbau alles auf Anhieb funktioniert und nun habe ich einen DIY "Hingucker" für den Schrank im Bad. Anmerkungen: - Die knappe Anleitung ist nur in Englisch verfügbar - In der Anleitung wird immer von einer "NIXI Tube" gesprochen, gemeint ist die LED Mehrsegmentanzeige. - Aufbauanleitung für Gehäuse nicht vorhanden - Es wird eine 3V Pufferbatterie (Knopfzelle) benötigt. In der Produktbeschreibung steht zwar, dass sie nicht enthalten ist, jedoch nicht, welche man benötigt. Ich habe eine CR1620 dazubestellt. - Das Gehäuse hat eine Aussparung für den Licht-/Thermosensor. Man sollte sich anfangs schon überlegen, wohin man das Modul bauen möchte: Davon abhängig ist es zumindest für den Lichtsensor, ob dieser besser direkt auf der Platine verlötet wird, oder 90° abgewinkelt eingelötet wird. Als Stand-Alone abgewinkelt einbauen. In meinem Fall (Klebemontage unterhalb eines Schrankes) ergibt aber der (dann) abgedeckte Lichtsensor keinen Sinn. Zusammenfassung: Für einen Bastler mit etwas Geschick ein nettes Spielzeug, ich würde den Bausatz für den recht günstigen Preis wieder kaufen.

    Is this helpful? (0) (0)

  • By E***E

    March 6, 2017

    何十年ぶりに半田ゴテを買ったので、電子工作したい&夜中は液晶タイプの時計だと見えず趣味と実益を兼ねて購入。 図とレビューを参考にして作りました。英文は一切読みませんでした。 プリント基板だとサーミスターに極性が有るみたいなので調べるも判らず適当に・・作動しました。 ICがICソケットに入らずテーブルに押して片側一列を少しずつ整形しました・・静電気が怖かった。 部品の挿入→確認 半田付け→確認・・基盤完成まで四時間・・半田付けが下手で自分が笑えた。 (久々の半田付け作業なので熱に強い抵抗器から始め、ICソケットへ・・ ・・トランジスタは一個につき三箇所半田付けだが熱を考慮して一箇所のみ半田付けして 他のトランジスタ一箇所と、過保護か!と思うほど配慮した&確認作業はパーツ別x2全体x2) アクリル板保護の紙が取れない!色々試したが30分程水に漬けタオルで拭いて紙が柔らかい時に 端っこをマイナスドライバーの小さいヤツで紙だけ押すように・・問題クリア。 二トリル手袋をはめてケース作り開始・・黒いフィルムを7セグメント表示器に貼り忘れ! なんやかんやで一時間で完成。ボタン電池は手元に無かったので入れてません。CR-1220 モバイルバッテリーでの運用を考えていましたが電流が少ない為か? 私の持っている2機種は使えませんでした要注意です。 ナット一個が不良品でした?自分で壊したかも? レビューで部品の不良を指摘されていますが測定器を持たない私には判断出来ません なので星4つです。950円は安いし楽しいです・・一日作業でしたが

    Is this helpful? (0) (0)

  • By Jan123

    February 7, 2017

    Das Set ist komplett, es bleibt nach dem Zusammenbau sogar was über. Mit einem Lötkolben und etwas gutem Willen ist der Aufbau auch kein Problem. Auf der einen Seite der Platine sind alle Bauteile genau benannt, das geht im Prinzip wie Malen nach Zahlen. Auf die andere Seite kommen die leuchtenden Ziffern; die dritte muss andersrum eingebaut werden, damit man in der Mitte den charakteristischen Doppelpunkt einer Digitaluhr hinbekommt. Aber das geht deutlich aus der Anleitung hervor. Mit den Fotos hier auf der Produktseite geht es wirklich leicht von der Hand. Eine passende Batterie habe ich gerade nicht, aber die Uhr läuft auch ohne. Wahrscheinlich sind dann nur die Einstellungen verloren, wenn ich den Stecker ziehe. Die Kiste, in die die Uhr hineinkommt, ist dagegen etwas kniffliger aufzubauen, zumal die kleinen Muttern an die richtige Stelle geschoben werden müssen und es eigentlich erst hält, wenn man alles angezogen hat. Aber das geht. Welches Teil wohin gehört, muss man auch selber rausfinden, aber mit den Bildern hier klappt das schon. Mir gefällt an der Uhr, dass sie im Dunkeln schwächer leuchtet. Das funktioniert ebenfalls einwandfrei. Der Wechsel der Anzeige zu Temperatur, Datum und Wochentag (als Ziffer) für etwa 15 sec. pro Minute lässt sich nicht abschalten, was mich ein wenig stört, aber sowas ist ja auch Geschmackssache. Man hat jedenfalls kurze Freude am Aufbau und lange Freude an der Uhr, und das macht sie empfehlenswert!

    Is this helpful? (0) (0)

  • By Giorgio B.

    January 11, 2017

    Lo dico perché ho letto alcune recensioni di persone che si sono trovate davanti un "puzzle" di componenti senza sapere cosa farne: questo è un KIT, che va assemblato e saldato conoscendo almeno le basi dell'elettronica. Pregi: - display a led ben visibile con sensore di luce (fotoresistenza) per attenuarsi al buio e non accecare o non illuminare a giorno la stanza in cui si trova; - circuito stampato fatto bene, robusto, fori metallizzati come scienza comanda; - buona fattura del box in policarbonato; - componenti "ridondanti" (per quelli più usati c'è almeno un pezzo di scorta). - la temperatura segnata è corretta, ma non ha decimali; - comodo il cavetto USB con adattatore per l'alimentazione (vedi però anche nei difetti) Difetti: - schema allegato non chiarissimo (per un principiante, specialmente); - istruzioni solo in inglese (con l'aggravante di essere tradotto dal cinese, anche se leggibile); - alcuni componenti non sono identificati (vedi termistore) o sono identificati un po' grossolanamente (transistor); - gli zoccoli per gli integrati sono di scarsissima qualità, inserimento difficoltoso e piedini fragilissimi; - se ti accorgi di aver sbagliato qualcosa DOPO aver montato i display a led, dovrai smontare di nuovo tutto; - il giorno della settimana è indicato in modo numerico (1 = lunedì, 2 = martedì eccetera); - manca la batteria CR1220 a 3 volt, proprio il tipo di batteria che guarda caso fatichi a trovare anche dagli orologiai; a dire il vero puoi mettere la batteria che vuoi, basta che sia di determinate dimensioni e di 3 volt di tensione, e almeno al litio, e quindi è difficile scappare dal formato CR1220; - non vi sono cenni nelle istruzioni riguardo a che tipo di batteria usare (bastava poco, però, dai); - il portabatteria è davvero scadente; - le istruzioni per configurare l'orologio sono davvero fantasiose; - la fotoresistenza è tarata per far sì che non ci sia fenomeno di isteresi, ma bisogna proprio passare da buio totale a luce totale per vedere il cambiamento di regolazione dell'illuminazione dei led; - c'è il cavetto adattatore USB per l'alimentazione, ma poi devi comprarti un alimentatore USB a parte. - il tempo che passa fra visualizzazione alternata di ore, temperatura, data e giorno è deciso dal fabbricante, non puoi regolarlo (chemmefrega di vedere per 5 secondi ogni minuto il giorno della settimana??); - ci sono un sacco di pin header, ma non ci sono istruzioni sul loro uso e funzionamento; Quanto sopra a uso e consumo di chi volesse cimentarsi in questo montaggio senza particolare esperienza. Per tutti gli altri già esperti: è un bell'orologio ma non consente smanettamento, anche perché pare impossibile trovare il datasheet del processore STC15W408AS.

    Is this helpful? (0) (0)

  • By sebastian

    August 20, 2016

    Kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Super Uhr. Hab sie ganz gemütlich zusammengelötet und habe dafür ca. 1h gebraucht. Das Gehäuse kam mir zunächst auch komisch vor. Wenn man jedoch erstmal verstanden hat wie man es aufbauen muss, finde ich das System echt super und einfach. Ich habe im Gegensatz zu anderen vor mir eine Uhr mit 24h Anzeige und Weckfunktion. Die Dimmung finde ich vollkommen in Ordnung, nur ein wenig Sprunghaft (keine Übergänge: hell oder dunkel). Würde die Uhr jederzeit wieder kaufen. Klare 5 Sterne Kaufempfehlung.

    Is this helpful? (0) (0)

  • By hyped

    August 17, 2016

    Ich hatte mir gleich mehrere (blaue) Bausätze zugelegt, da sich die Uhr aufgrund ihres kompakten Aufbaus und Variationsmöglichkeiten vielseitig einsetzen lässt. Der Aufbau ist, für jeden der es schafft den Lötkolben richtig herum zu halten, zwischen 20 und 60 Minuten machbar. Die Uhr verfügt im vorgesehenen Aufbau über einen Temperatursensor, Dämmerungsschalter und einen Alarmpieper. Während des Betriebes (5V DC, mitgeliefertes USB-Kabel) wechselt die Anzeige einmal pro Minute zwischen Uhrzeit, Datum, Tag (Ziffer 1-7) und Temperatur, um dann wieder zur Uhrzeit zu wechseln. Erfolgt keine Spannungsversorgung über die Buchse, läuft die Uhrzeit intern (unsichtbar) über eine Knopfzelle gepuffert weiter. Eine 1,5V AG8 funktioniert (bisher) genau so gut wie eine 3V CR1025. Gemäß Schaltplan sollte es aber eine 3V Knopfzelle sein. Für meinen Geschmack ist der Dimmer zu drastisch in seiner Regelung dimensioniert, da er bei Dunkelheit die Siebensegmentanzeigen wirklich sehr weit abdunkelt. Wer die Uhr nicht neben seinem Bett stehen hat, kann statt des Fotowiderstandes auch einfach eine Drahtbrücke setzen... (Uhr bleibt dann logischerweise immer hell) Die Temperaturanzeige stellt nur einen groben Anhalt gegenüber der tatsächlichen Temperatur dar. (Spielerei) Bei den drei, von mir bestellten, Bausätzen wurden zwei verschiedene Chips (IC's) mitgeliefert. Der eine Chipsatz kann die Uhrzeit im 24h-Modus anzeigen, jedoch nicht als Wecker eingesetzt werden (wer einen Wecker braucht, muss auf den richtigen IC hoffen), der andere kann die Uhrzeit nur im 12h-Modus darstellen (PM mit Punkt markiert) hat aber dafür eine Weckfunktion. Einer der Bausätze hatte eine defekte Siebensegmentanzeige. Dummerweise an dem Segment, an der man die acht von der sechs und die neun von der fünf unterscheidet. Da so ein Defekt natürlich erst dann auffällt, wenn man das Ding aufgebaut hat, fällt natürlich ein Umtausch aus... Hier verzeiht der Bausatz auch keine Fehler! In der Grabbelkiste hatte ich noch eine Siebensegmentanzeige und wollte sie einfach tauschen, jedoch verträgt die Platine die Hitze eines länger aufgesetzen Entlötkolbens nicht und die Leiterbahn bröckelt an der Stelle auseinander. Dahingehend suche ich noch nach einer Lösung, den beschädigten Satz doch noch in Betrieb zu nehmen. Trotz dieses Ärgernisses, würde ich wieder auf diesen Bausatz zurückgreifen.

    Is this helpful? (0) (0)

  • By ingo d.

    June 23, 2016

    Preiswerter Uhrenbausatz mit Gehäuse. Für Leute mit etwas Elektronik-Bastelskill problemlos aufzubauen, für Leute ohne diesen wohl weniger geeignet. Gehäusekonstruktion etwas abenteuerlich, hält aber tatsächlich zusammen. Als USB Stromversorgung dient meine Fritzbox 7490, die eh neben der Uhr liegt und deren USB Port ich nicht anderweitig nutze. Einzig für die Einstellung musste ich die Anleitung bemühen, diese hat sich mir nicht von selbst erschlossen. Pufferbatterie habe ich verbaut, da ich keine Lust habe diese Einstellungen jedes Mal neu vorzunehmen.

    Is this helpful? (0) (0)

  • By y***j

    April 9, 2016

    Ich habe mir die weiße Version geholt, der Zusammenbau war nicht ganz einfach, aber wenn man die Bilder Hirn anschaut und etwas Kenntnisse in Elektronik besitzt ist es zu schaffen. Die Bedienung ist etwas umständlich weil nur 2 Tasten zur Verfügung stehen. Das fehlen Dr Batterie ist ein Kritikpunkt. Der Preis ist nicht zu teuer knapp 9 € für die weiße Uhr. Ich hatte Spaß am Löten, nur das Gehäuse zusammenzuschrauben ist etwas Fummel Arbeit aber zu schaffen. Ich kann den Bausatz weiterempfehlen trotz kleinen Hürden. Batterie nicht vergessen mitzubestellen.

    Is this helpful? (0) (0)

  • By martin lepuschitz

    March 19, 2016

    Für diesen Preis ist dieses Produkt auf jeden Fall zu empfehlen. Leider fehlt die 3V Batterie. Sollte für einen Aufpreis dabei sein. Oder zumindest sollte die genaue Bezeichnung angegeben werden. Ich musste 2 mal ins Geschäft fahren. Batterie habe ich von Panasonic gekauft. (CR1220) Durchmesser 12,50 mm, Höhe 2 mm. Das zusammenbauen hat Spaß gemacht. Etwas irritierend war, das ein paar Extrabauteile dabei waren. Je 1 Wiederstand und 1 Kondensator. Wer sich nicht sicher ist, kann sich die Bilder bei der Produktbeschreibung ansehen.

    Is this helpful? (0) (0)

Горячее событие Больше

Топ продаж Больше

Пожалуйста, активируйте свою учетную запись и затем купите. Мы отправим вам электронное письмо с активацией, чтобы помочь вам завершить регистрацию.

Recently Viewed